Heilwig

Hamburg, 2017 – 2019

Umbau & Neukonzeption einer Villa am Alsterfleet

Das Wohnhaus in der Heilwigstraße hat im Laufe seiner Geschichte schon zahlreiche umfangreiche Umbaumaßnahmen erfahren: 

Nach seinem Entstehungsjahr im Jahre 1907 vom Architekten Riccardo Bahre als Wohnhaus für eine Familie erbaut, wurde es in der Vorkriegszeit 1937 erstmalig von Werner Kallmorgen als Mehrfamilienhaus neu konzipiert und später, nach einem weiteren Bauherrnwechsel, vom Architekten Schweger und Partner erneut massiv umgebaut.

Das Haus steht heute nicht mehr unter Denkmalschutz.

 

Der aktuelle Bauherr und Kunstsammler hatte ursprünglich nur vor, das Interior neu zu gestalten, um seine Kunst und eine neue exklusive Inneneinrichtung in einen Dialog zu bringen.

 

Nach einer intensiven Spurensuche und teilweise bedeutsamer und hilfreicher Erkenntnisse aus der Geschichte des Hauses, wurde jedoch eine größere Neuordnung geplant, welche auf den Umplanungen Kallmorgens und Bahres aufbaut , diese sogar als Zitate wieder in neu interpretiert.

Im Zentrum der Wohneinheit steht ein gewendelter Treppenaufgang, der das Gartengeschoss mit dem Erdgeschoss verbindet. 

Dieser Dreh- und Angelpunkt des Hauses wurde durch die Ertüchtigung statisch angrenzenden Bauteile so umgebaut, dass sich die trennende Wand der Wendeltreppe zwischen dem Entrée und dem Salon auflöst. Die besondere Formensprache der bronzenen, sich drehenden Lamellen bedient sich dabei Elementen aus der Kunstrichtung des Op-Art und des Trompe-L’oeil (frz. täusche das Auge) und grafischen Mustern und Illusionen des Raumes. Durch die eigene Bewegung im Raum bringt die neue Wand Durchlässigkeit und Intimität gleichermaßen mit sich und lässt erste Einblicke in den Wohnbereich zu.

Die Wahl des Materials der Bronze erhellt und inszeniert dabei den vorgefundenen beinahe 25 Meter langen Wohn- bzw. Ausstellungsraum. Über einen dazugehörigen Baldachin, bestehend aus 77 Lichtpunkten, wird die räumliche Figur der Lamellenwand mit unterschiedlichen Lichtstimmungen und -szenen komplettiert.

 

Die Möbel sind teilweise custommade gefertigt.

Bauherrenschaft: Privat

Auftrag: Direktauftrag

Beauftragung: Leistungsphasen 1–9, Leistungsphasen 6–9 in Kooperation mit KKP Architekten

 

Visualisierung/ Fotos:

Fotos: ©Ute Zscharnt

s/w Fotos: 1-5 ©Sona Kazemi

Visualisierung: ©Sona Kazemi                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

© Sona Kazemi 2019, Datenschutz, Impressum